SHFV und Beyond Pulse schließen Kooperationsvertrag

Der SHFV und Beyond Pulse haben ihre Zusammenarbeit in Form einer Exklusivpartnerschaft bekannt gegeben. André Pantzek, Leiter von Beyond Pulse Germany, zeigt sich erfreut über die exklusive Zusammenarbeit: „Dadurch können wir noch enger mit den Vereinen und den Trainern kooperieren und die Möglichkeiten aufzeigen, wie die Leistungsmessung im Spiel und Training, die bisher dem Profifußball vorbehalten war, im Amateur- und Jugendfußball genutzt werden kann.“

Beyond Pulse hat einen Brustgurt mit Chip entwickelt, der die Leistungsdaten des Spielers aufzeichnet, die mittels App einfach abgerufen werden können.

„Better Coaches, Better Players“, so das Motto des innovativen Unternehmens aus den USA, dessen Produkt aus einer Idee eines ehemaligen Profis von Manchester United im Jahre 2014 entwickelt wurde.

Nach jedem Spiel und jeder Trainingseinheit erhält der Trainer eine E-Mail mit den wichtigsten Daten seiner Spieler in einer Übersicht. Darüber hinaus können detailliertere Daten und Analysen auf Wunsch über ein Dashboard auf der Website abgerufen werden.

Gemessen werden im Wesentlichen die Herzfrequenz, die gelaufene Distanz, die Geschwindigkeit, die Sprints und ein Aktivitäts- und Belastungsindex. Wichtig ist dem Unternehmen neben der Qualität der erhobenen Daten die Einfachheit in der Datenanalyse und ein bezahlbares Preismodell, das auf den Jugend- und Amateurfußball ausgerichtet ist. Dadurch können Spieler analysiert werden und individuell zielgerichteter gefordert und gefördert werden. Ein Tool, das den Trainern und Spielern hilft und einfach in der Anwendung ist – das sieht auch Björn Rädel, Sportlicher Leiter des SHFV, so: „Das System bietet Trainern sehr gute Möglichkeiten zur detaillierten Leistungsanalyse. Anhand der Daten lässt sich beispielsweise gut vergleichen, wer im Training richtig Gas gegeben hat und wer sich vielleicht den einen oder anderen intensiven Lauf gespart hat.“

Interessant kann gerade in Corona-Zeiten sein, dass Trainer die Möglichkeit haben, ihren Spielern Trainingsprogramme als „Hausaufgaben“ zu geben. Trainer, aber auch die Spieler für sich selber, können die Fortschritte und Leistungs- und Fitnessstände kontrollieren und auswerten. Dafür gibt es jeweils eine Coach- und ein Spieler-App.

„Im Sinne eines konstruktiven Umgangs mit der Corona-Spielpause ist es für viele Vereine vielleicht eine gute Möglichkeit, die Zeit zu nutzen, sich mit so einem System zu beschäftigen“, so André Pantzek von Beyond Pulse Germany. Das Unternehmen stellt dafür interessierten Vereinen des SHFV kostenlos ein Kontingent mit Probegurten zur Verfügung und Kurzeinweisungen in das System werden online oder per Videochat kontaktlos angeboten.

Vereine oder Trainer, die an dieser Aktion interessiert sind, können sich melden unter: testgurt@beyondpulse.de oder generelle Anfragen stellen unter info@beyondpulse.de

Quelle: https://www.shfv-kiel.de/news/shfv-und-beyond-pulse-schliessen-kooperationsvertrag

Informationen zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs

Das Präsidium des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbands hat heute in seiner ersten ordentlichen Sitzung des Jahres 2021 über die aktuelle Lage rund um den Spielbetrieb im SHFV beraten.

Entsprechend der aktuellen Verfügungslage sind vorerst bis zum 14.02.2021 weder Mannschaftstraining noch Wettkämpfe erlaubt. Die Unterbrechung des Spielbetriebs in den schleswig-holsteinischen Spielklassen wird demnach formal bis auf Weiteres bis zum 14.02. verlängert.

Das Präsidium und die für die Organisation des Spielbetriebs zuständigen Ausschüsse sehen weiterhin davon ab, konkrete Modelle einer Fortführung des Spielbetriebs zu kommunizieren, solange nicht absehbar ist, wann die Rückkehr in den Spielbetrieb möglich ist. In seiner heutigen Sitzung hat das Präsidium folgende Grundsätze festgehalten:

  • Der SHFV strebt weiterhin an, die im September begonnene Spielzeit 2020/21 sportlich zu Ende zu führen. Ob und in welchem Spielmodus in den einzelnen Staffeln eine Fortsetzung des Spielbetriebs umsetzbar ist, hängt wesentlich vom Zeitpunkt der Möglichkeit zum Wiedereinstieg in das Mannschaftstraining und den Spielbetrieb ab. Die vor der Saison vorgenommene Reduzierung der Staffelgrößen erlaubt dem SHFV dabei eine größere Flexibilität im Vergleich zu Landesverbänden mit unveränderten Staffelgrößen.
  • Sollte die zur Verfügung stehende Zeit bis zum Beginn der Spielzeit 2021/22 nicht ausreichen, um die aktuelle Spielzeit mit einem wertungsfähigen sportlichen Ergebnis zu beenden, sind alternative Spiel-/Turniermodelle möglich. Damit folgen wir dem Ziel, dass Fußballer*innen in Schleswig-Holstein in einen wettkampfmäßigen Spielbetrieb zurückkehren können, sobald die Verfügungslage dies erlaubt.
  • Bei allen Überlegungen zu einer Fortsetzung des Spielbetriebs müssen die Erfordernisse zur Meldung schleswig-holsteinischer Mannschaften für überregionale Wettbewerbe in der Spielzeit 2021/22 Berücksichtigung finden. Insofern müssen alle Modelle zur Fortsetzung des Spielbetriebs Lösungen enthalten, die insbesondere den Aufstieg schleswig-holsteinischer Mannschaften in die Regionalligen sowie die Ausspielung von Pokalsiegern sicherstellen.
  • Allen Mannschaften soll vor einer Wiederaufnahme des Pflichtspielbetriebs eine angemessene Vorbereitungszeit gewährt werden, die an die jeweilige Verfügungslage angepasst ist und auf jeden Fall auch das Training in Mannschaftsstärke beinhalten muss. Falls alle Mannschaften einer Staffel sich über einen früheren Wiedereinstieg in den Spielbetrieb einig sein sollten, können entsprechende Fristen für die jeweilige Staffel verkürzt werden.

Nach wie vor befindet sich der SHFV im ständigen Austausch mit der schleswig-holsteinischen Landesregierung und vertritt gegenüber der Politik die Interessen der Vereine. Ziel bleibt es, die Fußballer*innen im Lande so schnell wie es die Lage zulässt wieder auf den Sportplätzen zu sehen.

Quelle: https://www.shfv-kiel.de/news/informationen-zur-wiederaufnahme-des-spielbetriebs